Blog

UlmAIR-Raumluftreiniger überzeugen kritische Journalisten

Journalisten von Tageszeitungen, Presseagenturen und öffentlich rechtlichen Fernsehsendern sollen ja besonders kritisch sein. Daher haben gleich mehrere Redaktionen anfangs November in der UlmAIR-Produktion in Elchingen angeklopft und sich die Montage des Raumluftreinigers UlmAIR X 80 und seine Funktion angeschaut, fotografiert und gefilmt. Seine Vorteile und wie er für sichere und virenfreie Luft in Schulsälen, Tagungsräumen oder Friseursalons sorgt, füllt nun das Textund Filmangebot der Presseagentur Reuters sowie einen Teil der SWR-Abendschau im Dritten Programm der ARD.

„Warum haben Sie einen UlmAIR X 80 für ihren Friseursalon gekauft“, fragte Reuters-Redakteur Markus Nagle den Friseur Roberto Siciliano in seinem Taglio Siciliano im Ulmer Fischerviertel. Weil er damit gerade jetzt während der Corona-Pandemie seinen Kunden und dem Team die Sicherheit geben wolle, dass die Luft gereinigt und von Viren befreit sei, sagte er in die laufende Kamera. Zuvor drehte Kameramann Niklas Woschek in der Fertigungshalle von UlmAIR und ULMATEC in Elchingen auch noch die Produktion der ersten hundert UlmAIR X 80. Redakteur Nagle indes interviewte UlmAIRGeschäftsführer Daniel Ehrhardt. Der führte vor, wie die Geräte nahezu geräuschlos arbeiten, dabei mindestens das sechsfache Luftvolumen des Raumes in einer Stunde zirkulieren lassen und die Luft so wie von renommierten Wissenschaftlern und Physikern gefordert, gleich mehrmals reinigen. Im Fall des UlmAIR X 80 wird die Luft eines bis zu 80 Quadratmeter großen Raumes am Boden angesaugt, durch fünf nacheinander angeordnete Filter geschickt und oben wieder ausgestoßen. Besonders wichtig ist dabei der ebenfalls verbaute H-14 HEPAHochleistungsfilter, der zu 99,995 Prozent für das garantierte Auffangen der Viren und Partikel sorgt. In diesem Filter bleiben Bakterien und Keime stecken, die nach dem abendlichen Ausschalten des Gerätes durch die eingebaute Thermotechnologie auf 80 Grad erhitzt und so inaktiviert und infektionslos werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.