Blog

Aerosolforscher fordern mehr Schutz in Innenräumen

Aerosolforscher fordern mehr Schutz in den Innenräumen und damit neben Maskentragen auch den Einsatz von Raumluftreinigern, wie die UlmAIR X80-Luftreiniger.

Im stillen Kämmerlein sitzen und auf die in der Pandemie dringende Benutzung von Luftreinigern in geschlossenen Räumen von Schulen, Altersheimen oder Büros hinzuweisen, das reicht den Mitgliedern der Gesellschaft für Aerosolforschung nicht mehr aus. In einem offenen und unter anderem auch im Internet sowie über Nachrichtenagenturen verbreiten Brief haben die führenden Köpfe der 1972 gegründeten Gesellschaft für Aerosolforschung (GAeF) jetzt die Bundesregierung aufgerufen, den Umgang mit der Corona-Pandemie zu überdenken. Das Schreiben richtet sich an die Bundeskanzlerin Angela Merkel, an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und an die Ministerpräsidenten sowie an die Gesundheitsämter der Länder.

Die zentrale Aussage des Schreibens: Die Übertragung der SARS-Covid-2 Viren findet fast ausnahmslos in Innenräumen statt. Im freien werde das Virus nur „äußerst selten“ übertragen. Weil die Gefahr, sich zu infizieren, vor allem in Innenräumen besteht, warnen die Wissenschaftler: „Wenn wir die Pandemie in den Griff bekommen wollen, müssen wir die Menschen sensibilisieren, dass DRINNEN die Gefahr lauert.“

Die Forscher und Vertreter aus der Industrie und Universitäten aus aller Welt appellieren an die Bundesregierung, die Schutzmaßnahmen in den Innenräumen zu stärken. Dort dürften sich so wenig Menschen wie möglich treffen. In den Räumen bestehe die Ansteckungsgefahr durch direkte Kontakte mit Identifizierten. Eine Infektion finde auch dann statt, wenn man sich nicht direkt mit einem Infizierten trifft, sich aber ein Infektiöser vorher in einem schlecht belüfteten Raum aufgehalten habe. Als weiterführende Schutzmaßnahmen nennen die Aerosolforscher das Maskentragen, das regelmäßige Stoßlüften oder den Einsatz von Raumluftreinigern, etwa in Altenheimen und Schulen.

Raumluftreiniger und Filter sollen überall dort installiert werden, wo Menschen sich länger in geschlossenen Räumen aufhalten müssen, dazu zählen auch Büros und Arztpraxen. Desweiteren empfehlen die Wissenschaftler Veranstaltungen, wie Konzerte, Theateraufführungen oder Gottesdienste in große, gut gelüftete Hallen zu verlegen. So könne das Ansteckungsrisiko minimiert werden.
Die in drei unterschiedlichen Größen und damit für unterschiedlich große Räume konstruierten UlmAIR-Luftreiniger können auch kombiniert werden. So sind diese individuell auf jede Raumgröße einstellbar und sorgen dort für sichere und sauber Luft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.