ULMAIR

Gerätefunktionen

Um Viren, Bakterien, Pollen, Sporen, Keime und andere gesundheitsgefährdende Partikel sicher zu filtern, werden geprüfte Filter nach Norm EN 1822 eingesetzt. Über einen HEPA-Filter mit Stufe H-14 werden mehr als 99,995% aller Partikel sicher abgeschieden. Die Funktion eines professionellen Raumluftreinigers besteht jedoch nicht nur in der Filtration sondern auch, wie die Luft im Raum optimal umgewälzt wird, so dass die Aerosole bestmöglich vom Gerät erfasst werden und die Umgebung dann wieder mit sicherer Luft versorgt wird.

Funktionsbeschreibung

Der Luftaustritt der UlmAIR Luftreiniger ist so ausgeführt, dass die Luft gleichmäßig und mit optimaler Geschwindigkeit ausgeblasen wird. Mit dem Luftaustritt nach Oben, erfüllen wir die Untersuchungsergebnisse der Studie der Bundeswehr-Universität und erreichen eine optimale Luftzirkulation im Raum.

Schwebstofffilter der Klasse HEPA H-14 erreichen einen Abscheidegrad von >99,995 % der Partikel mit Größe 0,1 – 0,3 µ (somit u.a. Corona- und Influenza-Viren). Durch den Einsatz dieser Hochleistungsfilter, die z.B. auch als Zuluftfilter in Operationssälen eingesetzt werden, garantiert UlmAIR in allen Raumluftfiltern der X-Baureihe, dass Partikel mit maximaler Sicherheit abgeschieden werden. Jeder HEPA-Filter wird einzeln vor dem Einbau im Gerät geprüft und so die Anforderung gemäß der EU-Norm DIN EN 1822 sichergestellt. UlmAIR verwendet für die Filtration ausschließlich langlebige und seit Jahren erprobte Materialien aus der industriellen Herstellung. Hierdurch und durch den Einsatz verschiedener Vorfilterstufen gewährleisten wir Stand- bzw. Wechselturnuszeiten des Hauptfilters (H-14) von bis zu 5 Jahren und länger in Abhängigkeit zur Belastung.

Die Filter werden über eine Differenzdruckmessung überwacht und die Notwendigkeit eines Filterwechsels im Display der Steuerung angezeigt.

Mit dem Einsatz eines Filters der Klasse F7 verringert UlmAIR die Belastung des Hochleistungsfilters (H-14). Unter anderem Keime und die meisten Bakterien werden aus der Luft abgeschieden und so die Standzeit des Hauptfilters verlängert. Auch diese Filterstufe wird differenzdruck überwacht und ein notwendiger Wechsel angezeigt.

Hochleistungs- und Energiespar-Ventilatoren von UlmAIR werden in allen Geräten der X-Baureihe eingebaut. Sie gewährleisten maximale Luftmengen und sind im Dauerbetrieb sehr leise. In Kombination mit der Logik-Effizienz-Steuerung können die Raumluftreiniger stufenlos geregelt werden.

Die Steuerung der mobilen Raumluftreiniger ist deren Herzstück. Sie regelt nicht nur die Leistung des Motors sondern prüft, überwacht und speichert sämtliche Funktionen. Daten und Werte (u.a. CO2-Gehalt) können später aus dem Speicher ausgelesen werden.

Gesteuert werden die Luftreiniger dabei über zwei Grundmodi:
I. Manueller Modus
II. Automatik Modus (Zeitsteuerung)

Im manuellen Modus wird über Pfeiltasten (oben/unten) in 5 % Schritten die Leistung des Motors nach Bedarf benutzerabhängig eingestellt.

Der Automatik-Modus ermöglicht Start- und Endzeiten einzustellen. 30 Minuten vor der eingestellten Startzeit (z.B. 8.00 Uhr morgens) schaltet der Luftreiniger ein und reinigt mit hoher Leistungsstufe den Raum (somit ab 7.30 Uhr). Dadurch wird gewährleistet, dass zum Arbeits- bzw. Schulbeginn der Raum maximal von Viren und Bakterien befreit ist. Die Leistungsregulierung des Motors kann im Automatik-Modus entweder manuell (in 5% Schritten) oder in Abhängigkeit vom CO2-Wert erfolgen. Die meisten Büros arbeiten dabei mit einem voreingestellten und dem Raum entsprechenden Wert – in Besprechungsräumen wird die CO2-Regelung in Abhängigkeit z.B. von anwesenden Personen vorgezogen.

Nach jedem Betriebsende schalten die Luftreiniger von UlmAIR automatisch in die Filterreinigung. Durch eine Thermo-Technologie werden die Filter dabei erhitzt und u.a. Viren werden inaktiviert.

Des Weiteren sind folgende Funktionen Teil der Steuerung:

  • Lüftungsfunktion (ab Auslieferung Ende November integriert - vorherige Anlagen sind nachrüstbar): 
    Beim Lüften wird durch „Auffüllen“ des Raumes von unten mit kalter Luft der Raum normalerweise nahezu ausgekühlt. Raumluftfilter von UlmAIR erkennen durch den Ansaug am Boden frühzeitig den Sauerstoffanstieg und den Temperaturabfall. Automatisch regelt die Steuerung den Motor nach oben, um den Sauerstoff durch die Luftzirkulation schnellstmöglich im kompletten Raum zu verteilen. Der Lüftungsvorgang wird dadurch auf ca. 20 % der Zeit reduziert und dadurch die Nach-Heizkosten um ca. 80% minimiert.
  • Temperatur-Regelung (ab Auslieferung Ende November integriert - vorherige Anlagen sind nachrüstbar):
    In der Steuerung kann eine gewünschte Raumtemperatur vorgegeben werden. Das Gerät schaltet bei Untertemperatur automatisch das Thermoelement zu und erhitzt die durchgesaugte Luft mit maximaler Effizienz, bis die gewünschte Raumtemperatur erreicht ist.
  • Bluetooth-Steuerung (Lieferumfang in Geräten ab Jan/Feb 2021 - - vorherige Geräte nachrüstbar):
    Die Steuerung kann auf Wunsch mit einer Zusatz-Steckplatine mit Bluetooth ausgestattet werden. Über eine zugehörige APP kann der Raumluftreiniger in den verschiedenen Modi betrieben und Werte ausgelesen werden. So wird z.B. eine manuelle Motorregelung oder auch ein manueller Start der Lüftungsfunktion möglich sein. Auf eine CO2-Ampel kann durch diese Funktion verzichtet werden, da Temperatur, CO2 und Feuchte auf das Handy übertragen werden und bei zu hohem CO2-Wert eine Alarmmeldung ausgegeben wird.
  • W-LAN-Überwachung (Lieferumfang in Geräten ab Jan/Feb 2021):
    Um z.B. die Anforderungen von Pre-Maintenance (Auswertung von Daten und frühzeitige Meldungen über Filterzustand usw.) zu erfüllen, werden die Luftreiniger von UlmAIR ab 2021 mit W-LAN als Steckplatine ausgestattet. Der Kunde hat damit die Möglichkeit sämtliche bei ihm im Betrieb/Organisation befindlichen Raumlüfter über eine Cloud zu überwachen und für Service-Einsätze rechtzeitig einzuplanen.

Die rund um die Luftreiniger integrierten Ansaugschlitze sind strömungstechnisch optimiert berechnet und angeordnet. Selbst bei der Aufstellung an einer Wand oder in der Ecke eines Raumes bildet sich die laminaren Luftströmung und sorgt so für bestmögliche Ansaugung der kontaminierten Luft.

Mit der oben am Abluftblech angebrachten Nachfiltermatte wird sowohl für eine gleichmäßige Luftausströmung als auch dafür gesorgt, dass keine Partikel evtl. von oben in das Gerät eindringen und den Hauptfilter ggf. beschädigen können.

UlmAIR verwendet bei der Fertigung der Raumluftreiniger ausschließlich hochwertige, langlebige und nachhaltige Industriekomponenten. Das pulverbeschichtete Stahlblechgehäuse z.B. erreicht in Kombination mit der industriellen Schalldämmung nicht nur, dass die Anlagen super-leise betrieben werden – auch die Wärmeübertragung im Filterreiniungsbetrieb wird an die Außenhülle minimiert.

In den Luftreinigern werden Thermoelemente verbaut, die nach jedem Abschalten den Hauptfilter (HEPA) auf über 80°C erhitzen und somit für Inaktivierung am Filter sorgen. Die Regelung der Temperatur und auch deren Anzeige findet über die Steuerung statt. Durch einen Sicherheits-Thermoschalter wird die Heizung stromlos geschaltet, sollte sie über einen definierten Wert steigen. Dies dient der Sicherheit und kann über einen Resetknopf wieder aktiviert werden.

Der integrierte Sensor misst kontinuierlich den CO2-Gehalt in der Luft. Steigt dieser über einen voreingestellten Wert, signalisiert dies die Steuerung am Display. Dies weist darauf hin, dass dem Aufstellungsort Sauerstoff zugeführt werden sollte. Über den CO2-Wert wird außerdem im Automatik-CO2-Betrieb die Regelung des Motors vorgenommen.

Direkt hinter den Ansaugschlitzen ist ein Vorfiltervlies mit Klettband im Gerät verbaut. Dieses Vlies filtriert Staub, Haare, grobe Pollen, Flusen usw. aus der angesaugten Luft. Dadurch schützt der Vorfilter die nachgeschalteten Hauptfilter und verlängert deren Lebensdauer um ein Vielfaches. Die Lebensdauer des Vorfilters hängt stark von der Frequentierung des Aufstellungsraumes und der Umgebungsluft ab – vom Konferenzraum mit täglich ca. 10 Personen bis hin zum Restaurant mit ca. 400 Gästen pro Abend kann die Standzeit des Filters von 6-12 Monaten bis hin zu 2 – 8 Wochen sein. Mit wenigen Handgriffen kann das Vlies durch jede(n) ausgetauscht werden – es ist kein Servicetechniker notwendig.

Am Boden jedes Luftreinigers von UlmAIR werden 4 Stück Industrie-Gummi-Lenkrollen mit einem Durchmesser von 50 mm montiert. Die Rollen sind stabil und durch die Gummierung für nahezu jeden Boden (Fließen, Teppich, Beton usw.) geeignet. Zwei der Rollen verfügen über ein Stopp-Bremse, wodurch die Luftreiniger vom Wegrollen gesichert werden können.

Funktionsbeschreibung

1. Luftaustritt
mit unterschiedlichen Optionen zur Luftverteilung

2. Hochleistungsfilter HEPA H-14
mit Abscheidegrad von >99,995 % für Viren (Corona u.a.)

3. Feinstaub-Vorfilter
der Filterklasse F7 zur Filterung von Bakterien und vielen Keimen

4. Regelbarer Energiespar-Ventilator (IE5)
mit EC-Technologie

5. Logik-Effizienz-Steuerung
mit Automatik- und Handmodus-Display zur vereinfachten Menüführung

6. 360° Ansaugöffnungen
für optimale Luftansaugung im Raum

7. Nachfiltermatte

8. Schallisolierung
Gehäuse aus Metall (alternativ Kunststoff)

9. Heizelement zur Vireninaktivierung
mit Thermofühler zur Temperaturüberwachung

10. CO2-Sensor
zur Auswertung der Luftqualität

11. Vorfilter mit Kategorie G4
zur Abscheidung von z.B. Sporen, Pollen, Fasern, Flusen

12. Robuste Industrie-Lenkrollen
mit Stopp-Fix Funktion zur Sicherung gegen Wegrollen

Der Luftaustritt der UlmAIR Luftreiniger ist so ausgeführt, dass die Luft gleichmäßig und mit optimaler Geschwindigkeit ausgeblasen wird. Mit dem Luftaustritt nach Oben, erfüllen wir die Untersuchungsergebnisse der Studie der Bundeswehr-Universität und erreichen eine optimale Luftzirkulation im Raum.

Schwebstofffilter der Klasse HEPA H-14 erreichen einen Abscheidegrad von >99,995 % der Partikel mit Größe 0,1 – 0,3 µ (somit u.a. Corona- und Influenza-Viren). Durch den Einsatz dieser Hochleistungsfilter, die z.B. auch als Zuluftfilter in Operationssälen eingesetzt werden, garantiert UlmAIR in allen Raumluftfiltern der X-Baureihe, dass Partikel mit maximaler Sicherheit abgeschieden werden. Jeder HEPA-Filter wird einzeln vor dem Einbau im Gerät geprüft und so die Anforderung gemäß der EU-Norm DIN EN 1822 sichergestellt. UlmAIR verwendet für die Filtration ausschließlich langlebige und seit Jahren erprobte Materialien aus der industriellen Herstellung. Hierdurch und durch den Einsatz verschiedener Vorfilterstufen gewährleisten wir Stand- bzw. Wechselturnuszeiten des Hauptfilters (H-14) von bis zu 5 Jahren und länger in Abhängigkeit zur Belastung.

Die Filter werden über eine Differenzdruckmessung überwacht und die Notwendigkeit eines Filterwechsels im Display der Steuerung angezeigt.

Mit dem Einsatz eines Filters der Klasse F7 verringert UlmAIR die Belastung des Hochleistungsfilters (H-14). Unter anderem Keime und die meisten Bakterien werden aus der Luft abgeschieden und so die Standzeit des Hauptfilters verlängert. Auch diese Filterstufe wird differenzdruck überwacht und ein notwendiger Wechsel angezeigt.

Hochleistungs- und Energiespar-Ventilatoren von UlmAIR werden in allen Geräten der X-Baureihe eingebaut. Sie gewährleisten maximale Luftmengen und sind im Dauerbetrieb sehr leise. In Kombination mit der Logik-Effizienz-Steuerung können die Raumluftreiniger stufenlos geregelt werden.

Die Steuerung der mobilen Raumluftreiniger ist deren Herzstück. Sie regelt nicht nur die Leistung des Motors sondern prüft, überwacht und speichert sämtliche Funktionen. Daten und Werte (u.a. CO2-Gehalt) können später aus dem Speicher ausgelesen werden.

Gesteuert werden die Luftreiniger dabei über zwei Grundmodi:
I. Manueller Modus
II. Automatik Modus (Zeitsteuerung)

Im manuellen Modus wird über Pfeiltasten (oben/unten) in 5 % Schritten die Leistung des Motors nach Bedarf benutzerabhängig eingestellt.

Der Automatik-Modus ermöglicht Start- und Endzeiten einzugeben. 30 Minuten vor der eingestellten Startzeit (z.B. 8.00 Uhr morgens) schaltet der Luftreiniger ein und reinigt mit hoher Leistungsstufe den Raum (somit ab 7.30 Uhr). Dadurch wird gewährleistet, dass zum Arbeits- bzw. Schulbeginn der Raum maximal von Viren und Bakterien befreit ist. Die Leistungsregulierung des Motors kann im Automatik-Modus entweder manuell (in 5% Schritten) oder in Abhängigkeit vom CO2-Wert erfolgen. Die meisten Büros arbeiten dabei mit einem voreingestellten und dem Raum entsprechenden Wert – in Besprechungsräumen wird die CO2-Regelung in Abhängigkeit z.B. von anwesenden Personen vorgezogen.

Nach jedem Betriebsende schalten die Luftreiniger von UlmAIR automatisch in die Filterreinigung. Durch eine Thermo-Technologie werden die Filter dabei erhitzt und inaktivieren u.a. Viren.

Des Weiteren sind folgende Funktionen Teil der Steuerung:

  • Lüftungsfunktion (Lieferumfang in Geräten ab Dezember 2020): 
    Beim Lüften wird durch „Auffüllen“ des Raumes von unten mit kalter Luft der Raum normalerweise nahezu ausgekühlt. Raumluftfilter von UlmAIR erkennen durch den Ansaug am Boden frühzeitig den Sauerstoffanstieg und den Temperaturabfall. Automatisch regelt die Steuerung den Motor nach oben, um den Sauerstoff durch die Luftzirkulation schnellstmöglich im kompletten Raum zu verteilen. Der Lüftungsvorgang kann dadurch auf bis zu 20 % der Zeit gesenkt und die Nach-Heizkosten minimiert werden.
  • Temperatur-Regelung (Lieferumfang in Geräten ab Dezember 2020):
    In der Steuerung kann eine gewünschte Raumtemperatur vorgegeben werden. Das Gerät schaltet bei Untertemperatur automatisch die Thermoelement zu und erhitzt die durchgesaugte Luft mit maximaler Effizienz.
  • Bluetooth-Steuerung (Lieferumfang in Geräten ab Jan/Feb 2021):
    Die Platine kann auf Wunsch mit einem Bluetooth-Sender/Empfänger ausgestattet werden. Über eine zugehörige APP kann der Raumluftreiniger in den verschiedenen Modi betrieben und Werte ausgelesen werden. So wird z.B. eine manuelle Motorregelung oder auch ein manueller Start der Lüftungsfunktion möglich sein. So kann z.B. auf eine CO2-Ampel verzichtet werden, da Temperatur, CO2 und Feuchte auf das Handy übertragen werden und bei zu hohem CO2-Wert eine Meldung ausgegeben wird.
  • W-LAN-Überwachung (Lieferumfang in Geräten ab Jan/Feb 2021):
    Um z.B. die Anforderungen eine Pre-Maintenance zu erfüllen, werden die Luftreiniger von UlmAIR ab 2021 mit einem W-LAN-Modul ausgestattet. Der Kunde hat damit die Möglichkeit sämtliche bei ihm im Betrieb/Organisation befindlichen Raumlüfter über eine Cloud zu überwachen und für Service-Einsätze einzuplanen.

Die rund um die Luftreiniger integrierten Ansaugschlitze sind strömungstechnisch optimiert berechnet und angeordnet. Selbst bei der Aufstellung an einer Wand oder in der Ecke eines Raumes bildet sich die laminaren Luftströmung und sorgt so für bestmögliche Ansaugung der kontaminierten Luft.

Mit der oben am Abluftblech angebrachten Nachfiltermatte wird sowohl für eine gleichmäßige Luftausströmung als auch dafür gesorgt, dass keine Partikel evtl. von oben in das Gerät eindringen und den Hauptfilter ggf. beschädigen können.

UlmAIR verwendet bei der Fertigung der Raumluftreiniger ausschließlich hochwertige, langlebige und nachhaltige Industriekomponenten. Das pulverbeschichtete Stahlblechgehäuse z.B. erreicht in Kombination mit der industriellen Schalldämmung nicht nur, dass die Anlagen super-leise betrieben werden – auch die Wärmeübertragung im Filterreiniungsbetrieb wird an die Außenhülle minimiert.

In den Luftreinigern werden Thermoelemente verbaut, die nach jedem Abschalten den Hauptfilter (HEPA) auf über 80°C erhitzen und somit für Inaktivierung am Filter sorgen. Die Regelung der Temperatur und auch deren Anzeige findet über die Steuerung statt. Durch einen Sicherheits-Thermoschalter wird die Heizung stromlos geschaltet, sollte sie über einen definierten Wert steigen. Dies dient der Sicherheit und kann über einen Resetknopf wieder aktiviert werden.

Der integrierte Sensor misst kontinuierlich den CO2-Gehalt in der Luft. Steigt dieser über einen voreingestellten Wert, signalisiert dies die Steuerung am Display. Dies weist darauf hin, dass dem Aufstellungsort Sauerstoff zugeführt werden sollte. Über den CO2-Wert wird außerdem im Automatik-CO2-Betrieb die Regelung des Motors vorgenommen.

Direkt hinter den Ansaugschlitzen ist ein Vorfiltervlies mit Klettband im Gerät verbaut. Dieses Vlies filtriert Staub, Haare, grobe Pollen, Flusen usw. aus der angesaugten Luft. Dadurch schützt der Vorfilter die nachgeschalteten Hauptfilter und verlängert deren Lebensdauer um ein Vielfaches. Die Lebensdauer des Vorfilters hängt stark von der Frequentierung des Aufstellungsraumes und der Umgebungsluft ab – vom Konferenzraum mit täglich ca. 10 Personen bis hin zum Restaurant mit ca. 400 Gästen pro Abend kann die Standzeit des Filters von 6-12 Monaten bis hin zu 2 – 8 Wochen sein. Mit wenigen Handgriffen kann das Vlies durch jede(n) ausgetauscht werden – es ist kein Servicetechniker notwendig.

Am Boden jedes Luftreinigers von UlmAIR werden 4 Stück Industrie-Gummi-Lenkrollen mit einem Durchmesser von 50 mm montiert. Die Rollen sind stabil und durch die Gummierung für nahezu jeden Boden (Fließen, Teppich, Beton usw.) geeignet. Zwei der Rollen verfügen über ein Stopp-Bremse, wodurch die Luftreiniger vom Wegrollen gesichert werden können.

Filtertechnik

5-Stufen-Filtration

1. G4-Vorfilter im Ansaugbereich
für Partikel > 10 µ (u.a. Pollen, Sporen, Flusen, Haare, Insekten usw.)

2. F7-Feinfilter als Kassettenfilter
für Partikel > 1 -10 µ (u.a. Rauch, Bakterien, viele Keime usw.)

3. H-14-Hochleistungsfilter als Kassettenfilter
für Partikel >0,01 µ + Abscheidegrad von ≥ 99,995 % (u.a. Viren, Keime)

4. Aktivkohlefilter
zur Reduzierung der Geruchsstoffe und für Partikel >0,1 µ

5. Nachfilter als Sicherheitsfilterstufe
sichert die Grundfunktion und optimiert gleichmäßigen Luftaustritt

Beseitigt

Viren & Bakterien

Tabak

Sporen & Pollen

Tonerstaub

Haare & Großstaub

Geruchspartikel

Thermo Technologie

Viren inaktiveren / abtöten

  • Vollautomatischer Erhitzungsvorgang nach jedem Betrieb
  • Durch Erhitzung über 80°C werden Viren inaktiviert und infektionslos
  • Temperaturüberwachung durch Temperaturfühler mit Überhitzungsabschaltung
  • Keine gesundheitsgefährdende UV-Strahlung